Beschreibung - FCSM-WEB-Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beschreibung

Projekte > Aguas Frias/EC


Das Projekt "Aguas Frias" befindet sich in der Nähe von Atacames, 1/2 Busstunde südlich von Esmeraldas im Nordwesten Ecuador´s in der Costa. Geführt wird es vom Verein "San Andrés e.V.", Ansprechpartner ist Frank Isfort. 


Der Verein "San Andrés" unterhält dort ein Hilfsprojekt, in dem Kindern geordnete Lebens-Umstände, ein Zu-Hause und Bildung angeboten werden. Die Kinder stammen vorwiegend von alleinerziehenden Müttern, deren Männer sich davon geschlichen haben. Für eine zahnärztliche Versorgung ist für die Zukunft eine mobile Einheit angedacht, aber zunächst geht es um Zahngesundheits-Erziehung.

Der Förderkreis FCSM hat dieses Projekt durch die Finanzierung eines Zahnputzbrunnens und der Ausstattung mit Zahnbürsten und Zahnpasten unterstützt. Ebenso sollen regelmässige Fluoridierungen durchgeführt werden. Gerade im September 2015 hat Simone Michler ca. 250 Zahnbürsten nach Aguas Frias aus den Beständen des FCSM mitgenommen.

Dental Hygenist´s und Prophylaxe-Helferinnen (die womöglich etwas handwerkliches Geschick mitbringen) finden hier ein reiches Betätigungsfeld vor, die Einsatzzeiten können überschaubar kurz gehalten werden. Es bieten sich 1-2 Tage vor oder im Anschluss an Guadalupe an, und das etwa alle halbe Jahre. Vielleicht gelingt es sogar, ältere Kinder zu Prophylaxe-Spezialisten anzulernen.

Anreise nach Aguas Frias

Ob der Besuch von Aguas Frias zum Anfang oder am Schluss eines Besuches in Guadalupe steht, Ausgangspunkt sollte unbedingt das Hostal „ZENTRUM“ sein:

Es liegt in der Calle José Murillo E4-18 y 9 de Octubre und gehört Gerd, einem unglaublich rüstigen 83-Jährigen aus Hamburg. Er bietet Zimmer von 8 bis 30 $ an, Frühstück inclusive. Eine Reservierung ist sinnvoll: info@hostalzentrum.com
Die Fahrt vom neuen Flughafen zum Hostal ist weit und relativ teuer, dafür liegt es wirklich im Zentrum, 2 Fuss-Min. zur Av. Rio Amazonas, 5 Min. zum Mercado Artenasal und – ganz wichtig - 3 Min. vom Startpunkt der Cooperativa TransEsmeraldas. Diese Coop. fährt nach Atacames, der erste Bus geht um 08:15 h und braucht für die Strecke 8 Stunden. Wenn er dennoch zu empfehlen ist, dann deshalb, weil man auf dieser Fahrt den Wechsel von Landschaft und Vegetation gut erleben kann. Die Busse sind gut, die Fahrer zuverlässig.
Nach vorheriger Ankündigung wird man von Frank Isfort (
issifrank@web.de) abgeholt, einem Mittfünfziger aus Velbert, der das Projekt leitet. Als Übernachtung bietet sich das Hotel „Palmera Real“ in Atacames an, es wird von einem Schweizer aus Interlaken geführt : www.palmerareal.com . Oder man nächtigt im kleineren, aber beschaulichen Nachbarort Súa, wo Frank oft wohnt. Die Busfahrt dahin kostet 25 Centavos und dauert ca. 10 Min.
Nach Aguas Frias wird man von Frank geführt. Frank nimmt den Ranchero (jenen offenen Bus auf einem Klein-LKW-Chassis) ab Atacames, 50 Cts., ca. 20 Min.

Für die Rückkehr nach Quito kann man ab Esmeraldas fliegen, es gehen 2 TAME-Flüge am Nachmittag (15:35 und 16:05 h), von anderen Gesellschaften habe ich noch keine Erfahrungswerte. Man kann aber auch einen der Nachtbusse nehmen (22:00, 23:00, 23:30 h), ebenfalls von TransEsmeraldas. Fahrtzeit ziemlich genau 8 Stunden. Zum richtigen Schlaf wird man aber nicht finden, weil durch Polizeikontrollen (der Sicherheit zuliebe) und andere Halte es etwas unruhig ist. Vorteil ist aber, dass man von Atacames losfahren kann, eine Übernachtung spart und einen ganzen Tag in Quito zur Verfügung hat. Man sollte aber unbedingt einen Puffertag einplanen, und nicht am selben Tag nach Hause fliegen wollen. Da könnte zu leicht etwas dazwischen kommen.
¡Buon Viaje!

 


 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü